Mitglied werden
Kommunales Kino Oberkirch
menschen.png

News

14.05.2024 - Vogelperspektiven - Kooperation mit BUND + PAuLA

Es ist höchste Zeit: In den letzten 60 Jahren hat Deutschland fast die Hälfte seiner Vögel verloren. Trotzdem ist für uns kein Tier so allgegenwärtig. Es gibt unzählige Arten von Vögeln, überall sind sie zu finden, nicht zu überhören, auffallend – und oft auffallend schön. Sie sitzen in Hecken und Bäumen, auf Dächern und Balkonen. Doch während der Himmel für sie keine Grenzen hat, wird ihr Lebensraum auf der Erde knapp. VOGELPERSPEKTIVEN behandelt eine hochaktuelle Thematik und zeigt, wie wichtig Vögel für die Erde, den Kreislauf der Natur und deshalb auch für die Menschheit sind. Vögel spüren als erste die Klimakatastrophe und zeigen uns die Defizite im Umgang mit der Natur.

Wir zeigen Vogelperspektiven in Kooperation mit dem BUND-Renchtal und dem Verein PAuLA. 

16.04.2024 - Munay tanzt im s´freche hus

Eine ausverkaufte Vorstellung und viel Applaus und Umarmungen für die liebenswerte Munay und den sympathischen Regisseur Mario Kanzinger im freche hus. Die 78 jährige Munay und der Dokumentarfilmer aus Teningen waren vergangene Woche mit ihrem preisgekrönten Roadmovie MUNAY TANZT zu Gast beim Kommunalen Kino in Oberkirch.  

2021 hatte die ältere Dame nach 27 Jahren radikal alle Brücken abgebrochen und ihr wunderhübsches Seminarhaus im idyllischen Südschwarzwald aufgegeben. Keine Senioren-WG, kein kleines Zimmer mit Betonwänden sollte ihr neues Zuhause werden – sie wollte erst mal nur raus in ihre heißgeliebte Natur, um sich "selbst wieder zu finden". Ihr Weg zu Fuß führte sie einmal quer durch Deutschland: Von Konstanz bis nach Flensburg – alleine, mit einem kleinen Zelt und leichtem Gepäck. Regisseur Mario Kanzinger hat sie mit der Kamera begleitet, Munay selbst führte ein Handytagebuch. Aus diesen authentischen Aufnahmen ist ein intimer Dokumentarfilm entstanden, der beim Filmfestival Natourale 2022 in der Kategorie „Bestes Herzensprojekt“ ausgezeichnet wurde. 

In der anschließenden Fragerunde zeigten sich die teilweise weit angereisten meist weiblichen Zuschauerinnen beeindruckt und berührt von dem Weg Munays und von ihrer ausgeprägten Natur- und Menschenliebe. Mit subtilem Humor und einer spürbaren Herzenswärme berichteten Munay und Kanzinger von durchregneten und kalten Nächten im Freien, schönen Begegnungen mit hilfsbereiten Menschen, von traurigen Phasen und anstrengenden Tagen. Und sie erfuhren, mit welchen Kräutern am Wegesrand und mit welcher Sandalenmarke man (frau) über zweitausend Kilometer Fußweg bewältigen kann. 

24.10.2023 - Filmprogramm 2024

2024 zeigt das Kommunale Kino über 20 Spiel- und Dokumentarfilme und empfängt auch in diesem Jahr  interessante Filmschaffende. Im Juni wird der Regisseur Mario Kanzinger zusammen mit seiner Protagonistin Munay seinen Dokumentarfilms "Munay tanzt" vorstellen und im Oktober dürfen sich die Besucher:innen nochmal auf den Pianisten Johannes Cernota und sein fulminantes Stummfilm-Kino freuen. Außerdem findet in Kooperation mit dem Hospizverein Acher-Renchtal und der Freiburger Regisseurin Katharina Gruber ein Abend zum Thema Umgang mit Tod und Sterbebegleitung statt. Katharina Gruber wird dazu ihren Film "Bilder die bleiben" vorstellen. Weitere Sonderveranstaltungen sind noch in der Planung.

Wir starten aber zunächst "mit Spaß ins Jahr", reisen im Frühjahr filmisch durch die Alpen und dann im Sommer mit 4 Filmen durch das Filmland Spanien. Außerdem findet wieder eine kleine Literatur-Reihe, wie jedes Jahr die Umwelt-Filme in Kooperation mit dem BUND-Renchtal und PAuLA und ein Künstler-Film (Anselm Kiefer von Wim Wenders) statt. Und es gibt noch etwas Neues,  einen Wunschfilm, den die Zuschauer in den Wochen davor wählen können. Zum Weihnachtsfest schenken wir Ihnen einen sehr englischen Feelgood-Road-Movie.

Nähere Informationen finden Sie demnächst hier unter "Programm".

 

17.10.2023 - Große Kunst im Kommunalen Kino

Regisseur Pepe Danquart (hier neben Rainer Braxmaier vom Kommunalen Kino) beantwortete die Fragen des interessierten Oberkircher Kinopublikums zu seinem Dokumentarfilm über den Maler DANIEL RICHTER gewohnt unterhaltsam und kurzweilig.

Das Team des Koki freut sich bereits auf den nächsten Besuch des Oscar-Preisträgers mit dem Dokumentarfilm "VOR MIR DER SÜDEN",  eine Reise durch Italien auf des Spuren des italienischen Regisseurs und Schriftstellers Pier Paolo Pasolini.

15.10.2023 - 17.10.: Regisseur Pepe Danquart im KoKi

Am 17.10. um 20:00 Uhr kommt Oscar-Preisträger Pepe Danquart („Schwarzfahrer“), gefeiert für bemerkenswerte Dokumentationen („Höllentour“, „Am Limit“), in´s freche hus nach Oberkirch und stellt im Kommunalen Kino seinen Dokumentarfilm DANIEL RICHTER vor.  (Näheres unter "Programm")

10.10.2023 - ACHTUNG FILMABSAGE: NOMADLAND und THE FRENCH DISPATCH entfällt

Leider müssen wir aus lizenzrechtlichen Gründen unsere Frances McDormand Filme "Nomadland" und "The French Dispatch" kurzfristig aus unserem Programm nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

12.09.2023 - Interesse am WILDEN WALD

Reges Interesse fand die Doku von Lisa Eder über den Nationalpark Bayrischer Wald. Meinrad Heinrich, ehrenamtlicher Ranger im Nationalpark Nordschwarzwald, begrüßte die Gäste und führte mit großer Fachkenntnis in die Thematik ein. 

23.05.2023 - Regisseur Philipp Hartmann zu Gast

Im Rahmen seiner bundesweiten Kinotour mit seinem Filmessay VIRAR MAR – MEER WERDEN ist der Regisseur Philipp Hartmann am 23. Mai im Kommunalen Kino Oberkirch zu Gast. Hartmann, der an der Hochschule für bildende Kunst in Hamburg Film studiert hat und zuvor als Wasserwirtschaftler tätig, war schon zweimal in Oberkirch, zuletzt 2018 mit seinem Film 66 KINOS. Er stellt dem Publikum seinen Film vor, erzählt von den Dreharbeiten in Dithmarschen und Brasilien und steht auch nach dem Film für Fragen und Austausch zur Verfügung.

Wasser ist grundlegend für das Leben. Eine Naturgewalt, die den Planeten bestimmt und für die Menschheit unkontrollierbar scheint. Es ist der Mangel, aber auch der Überfluss, die nicht nur die Landschaft, sondern auch die Lebensbedingungen prägen. Das Wasser wird zur physischen wie metaphysischen Metapher – vor dem Hintergrund der Dramen in Zeiten des Klimawandels.

Das Kommunale Kino zeigt Hartmanns Film in Kooperation mit dem BUND-Renchtal und dem Verein PAuLA e.V. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr im ´s freche Hus.

24.04.2023 - Volles Haus und viel Beifall

Die Veranstaltung zusammen mit dem Verein ASHA im s´freche Hus zog sehr viele begeisterte Gäste an. Sie wurden mit tollen Fotos von Uta und Josef Erdrich und dem bewegenden Dokumentarfilm NAMASTE HIMALAYA belohnt. Für das ASHA Projekt konnten über eintausend Euro Spenden gesammelt werden.

Auf dem Foto Uta und Josef Erdrich und junge Gäste aus Nepal, die ihrer Einladung ins Kommunale Kino Oberkirch gefolgt sind.

18.04.2023 - Namaste - Dokumentarfilm, Fotos und Gäste aus Nepal

Der Dokumentarfilm NAMASTE HIMALAYA - Wie ein Dorf in Nepal uns die Welt öffnete" erzählt die berührende Geschichte von zwei Weltenbummlern, die während der Corona Pandemie in einem kleinen Dorf in Nepal stranden. Ihre fünfmonatigen Erfahrungen, den Alltag im Dorf und den Zauber der Natur erzählen die beiden in poetischen Bildern und einem fast literarischen Off-Text.

Ideal ergänzt wird die Vorführung mit Fotografien aus Nepal von Uta und Josef Erdrich, die von Gerhard Hahn für diesen Abend zusammengestellt wurden. Rainer Nepita und die Eheleute Erdrich haben 2005 den ASHA-Freundes- und Förderkreis gegründet, über den eine Primary-Schule und ein Hostel in Nepal finanziert wird. ASHA - der Name steht in der Nepalisprache für Hoffnung - verschafft Kindern aus armen Familien die Chance für einen regelmäßigen Schulbesuch. Ab der 6. Klasse kann durch Einzelpatenschaften auch der Besuch einer weiterführenden Schule ermöglicht werden. Weitere humanitäre Hilfe wurde für die Opfer des verheerenden Erdbebens im Jahr 2015 und während der Pandemie geleistet, zum Beispiel mit dem erfolgreichen Wasseraufbereitungsprojekt PAUL.

Nach dem Film besteht die Gelegenheit mit jungen Gästen aus Nepal über ihre Situation in Deutschland, über ihr Land Nepal, die Fotos, das ASHA Projekt und den Film zu sprechen. Die Veranstaltung beginnt um 19:30 im S´Freche Hus. Der Eintritt ist frei, stattdessen können Gäste mit einer kleinen Spende das ASHA-Wasserfilter-Projekt unterstützen.

24.02.2023 - Solidarität mit Ukraine - Das Hamlet Syndrom

Am 24. Februar jährt sich der völkerrechtswidrige Einmarsch des russischen Militärs und krimineller Söldnergruppen in die Ukraine. Der Jahrestag ist Anlass für Alexander Doll aus Oberkirch-Tiergarten und für das Kommunale Kino, ihre Solidarität mit dem überfallenen Land auszudrücken. Doll und sein Helferteam von der „Lichtmischerei“ lassen dazu mit ihrem Equipment von 19:30 bis 23 Uhr die Fassade der Mediathek in den ukrainischen Farben erleuchten, während drinnen das Kommunale Kino um 20 Uhr den erst im Januar 2023 in den Kinos gestarteten Dokumentarfilm „Das Hamlet Syndrom“ zeigt. (näheres siehe Programm)

Der gemeinsame Dokumentations- und Lichtabend wird zusammen mit dem Bündnis „Oberkirch für Frieden“ veranstaltet, dem der Verein Paula, der Sozialverband VdK und die Ortsverbände von Grünen, BfO und der SPD angehören.

Der Eintritt ist frei. Es wird um Spenden für die Ukraine-Hilfe gebeten.

Berichterstattung unter PRESSE

15.12.2022 - Das neue Filmprogramm für 2023

Freuen Sie sich auf ein erneut anspruchsvolles und unterhaltsames Programm mit sechs Filmreihen über große Schauspielerinnen, ferne Länder, blaues Blut, verfilmte Bestseller und mehr. Wir starten mit drei Komödien und viel female empowerment ins Kinojahr. Im Anschluss geht es weiter mit der französischen Filmdiva Juliette Binoche. Dann reisen wir mit zwei Filmen aus Nepal und Bhutan hoch hinaus in den Himalaya. Mit Frances McDormand ehren wir eine weitere internationale Leinwandgröße mit zweien íhrer aktuellen Filme. Die Reihe "Unsere Lieblings-Adeligen" (Sissi, Diana und Sir Alec), drei sehr sehenswerte Literaturverfilmungen und ein Weihnachtsfilm schließen das Filmjahr ab. Wie immer kooperiert das Kommunale Kino bei der Gestaltung des Programms auch 2023 mit anderen Vereinen. Zusammen mit dem BUND-Renchtal und PAuLA präsentieren  "Der wilde Wald" über den Nationalpark Bayrischer Wald und mit der Demenzagentur Achern-Renchtal die berührende Dokumentation "Das innerer Leuchten". Mehr über alle Filme finden Sie hier auf unserer Homepage.

 

08.11.2022 - Kooperation mit PAuLA und BUND

GUNDA ist Kino pur. Der dritte Film unserer Umweltreihe zeigt das Leben eines Hausschweins (Gunda), einer Hühnerschar und einer Rinderherde in meisterhafter Intensität. Gunda ermöglicht uns, über das Geheimnis des Bewußtseins unserer Mitgeschöpfe nachzudenken - ein poetisches Plädoyer für das Recht auf Leben. Der richtige Film zur richtigen Zeit.

24.10.2022 - Einzigartiges Stummfilmkonzert soll 2023 wiederholt werden

Nachdem wundervollen Stummfilmabend hat Johannes Cernota (auf dem Foto mit Initiator Johannes Müller-Herold und Udo Woelki vom KOKI) zugesagt, sein Konzert mit einem geänderten aber genauso lustigen Programm im nächsten Jahr in Oberkirch zu wiederholen. Wir freuen uns schon darauf, wieder die Lachmuskeln zu trainieren.

23.10.2022 - Stummfilmkonzert mit Johannes Cernota

Am 23. Oktober findet im Kommunalen Kino ein einzigartiges Kinoerlebnis statt. Der Hamburger Pianist Johannes Cernota begleitet live auf dem Steinway Flügel in der Oberkircher Mediathek herausragende Filme von und mit den unvergessenen Stars einer vergangenen aber unvergesslichen Kinoepoche - Charlie Chaplin, Buster Keaton und natürlich Stan Laurel und Oliver Hardy. Ihre Filme gehören zu den ewigen Klassikern - man denke an "Goldrausch" oder "Der große Diktator" von Chaplin), "Der General" von Keaton) oder die genial-chaotischen Slapsticknummern von Laurel und Hardy.

19.07.2022 - "Youth unstoppable" Umweltreihe mit PAuLA und BUND

In ihrem bewegenden Dokumentarfilm weckt die junge Regisseurin Slater Jewell-Kemker ein Gefühl von globaler Zusammengehörigkeit und regt zu persönlichem Engagement auf - aus unserer Sicht wichtiger denn je.

22.03.2022 - Unser Boden, unser Erbe: Dokumentation in Kooperation mit PAuLA und BUND

Der erste Dokumentarfilm in der Umweltreihe 2022 ist ein inspirierendes Plädoyer für eine zukunftsfähige Landwirtschaft und für nachhaltige Ernährung.

08.03.2022 - Doku über eine vergessene Heldin

Wir zeigen am Weltfrauentag am 08.03. zusammen mit PAuLA e.V. den Dokumentarfilm "Die Pazifistin" (Schweiz2021). Die beiden Regisseure Fabian Chiquet und Matthias Affolter wollen mit ihrem Film der vergessenen Geschichte der herausragenden Wissenschaftlerin und Frauenrechtlerin Gertrud Woker (1878-1968) Geltung verschaffen.  Gertrud Wokers Geschichte  ist aktuell, weil sie ihrer Zeit auf verschiedenen Gebieten voraus war: Sie forderte gleiche Rechte für Frauen, internationale Verständigung statt nationaler Beschränktheit, Verantwortung der Wissenschaft und interdisziplinäres Denken.

Der Eintritt zur Veranstaltung in der Mediathek ist ( nicht nur für Frauen) frei. Einlass ab 19:30.

11.10.2021 - Vorstandsteam neu besetzt

Mit einem neuen Leitungsteam geht das Kommunale Kino ins 44. Vereinsjahr.

01.10.2021 - Programm 2022

Auch im nächsten Filmjahr 2022 haben wir wieder ein prächtiges, anspruchsvolles, unterhaltsames und informatives Filmprogramm für Sie zusammengestellt. Wir starten mit einer Retrospective "Au revoir Jean-Paul Belmondo" und einem engagierten Dokumentarfilm über eine "vergessene" Pazifistin und Frauenrechtlerin am Weltfrauentag. Dann folgen wie gewohnt  unsere Filmreihen (Frauenfilme aus Südamerika; Sternenhimmel; aktuelles deutsches Kino) und in Kooperation mit den Vereinen PAuLA und BUND-Renchtal 3 Filme, die den Klima- und Mitweltschutz im Blick haben. 

Wir wissen noch nicht, ab wann wir unsere Filme wieder im "Freche Hus" zeigen können. Bis dahin freuen wir uns, Sie/Euch in der Mediathek begrüßen zu dürfen.

 

20.09.2021 - Wir starten wieder - ab 05.10. in der Mediathek

Wir freuen uns sehr, dass wir Ihnen ab dem 05.10.2021 nach langer Pause wieder Filme dürfen.  Leider können wir noch nicht an unsere gewohnte Spielstätte im "s´Freche Hus" zurück, wir zeigen unsere Filme bis auf Weiteres in der Mediathek in Oberkirch. Zugangsvoraussetzung ist 3 G.

Wir starten mit dem Erfolgsfilm des letzten Jahres in Frankreich "ALLES AUßER GEWÖHNLICH" (siehe Programm), am 19.10. geht es weiter mit "DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT", bevor wir am 26.10. in Kooperation mit PAuLA e.V. und dem BUND-Renchtal den wundervollen Dokumentarfilm "DIE WIESE" von Jan Haft zeigen. Der November und der Dezember stehen dann ganz im Zeichen von Filmen aus Skandinavien: "ASTRID", der Biopic über die große Kinderbuchautorin Astrid Lindgren macht den Anfang am 09.11.

Weitere Informationen finden Sie unter "Programm".

 

01.01.2021 - Lockdown für KoKi

Die Verlängerung des „lockdowns“ wegen der Corona-Pandemie verhindert unsere Filmvorführungen auch zum Jahresstart.

„Styx“, den wir am 12.01.2021 zeigen wollten stand schon im vorigen Jahr auf der Wunschliste und musste aus dem gleichen Grund verschoben werden. (Einziger Trost: Am Mittwoch, 27. Januar, um 20.15 Uhr läuft "Styx" auf  arte im Fernsehen.) Nach aller Voraussicht fallen auch unsere Filme im Februar („Land des Honigs“ und „Körper und Seele“) aus.

Dennoch sind wir auf den „Tag X“ vorbereitet, an dem wieder Kulturveranstaltungen mit Publikum möglich sind und haben für das neue Jahr ein Programm mit mehr als zwanzig Filmen vorbereitet. Sobald ein Termin feststeht informieren wir Sie über die Tagespresse und auf unserer Hompage www.koki-oberkirch.de über die Veranstaltungen. Mitglieder erhalten neue Nachrichten über unseren Email newsletter.

Hoffend auf bald bessere Nachrichten

Euer Kommunales Kino

 

01.09.2020 - Es geht weiter- unser Filmprogramm in der Mediathek

Am 06.10. können wir unter Berücksichtigung von Hygieneauflagen unser Filmprogramm mit der Reihe "30 Jahre Wiedervereinigung" fortsetzen. Wir zeigen "Gundermann" und "Stilles Land" von Andreas Dresen und die weiteren Filme vorläufig in der Mediathek, da der Vorführraum im "´s Freche Hus" den Auflagen zur Verhinderung von Infektionen mit COVID-19 nicht genügen kann. "Ballon" können wir aus lizenztechnischen Gründen leider nicht öffentlich zeigen.

Für die nächsten Vorstellungen heißt das, dass Abstands- und Hygieneregeln in der Mediathek beachtet werden müssen. Die Sitzplätze müssen nach allen Seiten einen Abstand von 1,5 m zum benachbarten Sitzplatz aufweisen. Personen, die in einem Haushalt leben, dürfen direkt nebeneinander sitzen. Dann können mindestens 28 Personen, bei Besuchern aus gemeinsamen Haushalten auch mehr Gäste zu den Filmvorführungen kommen. Bitte bringen Sie einen Mund-Nasen-Schutz mit, den sie an ihrem Sitzplatz dann abnehmen können. Während der Vorführung wird für eine regelmäßige Belüftung des Raums gesorgt.

Wir vom KoKi-Team freuen uns, Sie bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen und versichern Ihnen, dass wir alle nötigen Vorkehrungen für den Schutz Ihrer und unserer Gesundheit treffen werden.

01.05.2020 - Corona-Absagen

Leider fallen zunächst bis Ende Mai alle  geplanten Filmvorführungen wegen der Corona Pandemie aus.  Wir melden uns in der Presse und mit dem newsletter bei Ihnen, sobald wir unser Programm wieder aufnehmen können. 

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Bleiben Sie gesund und achten Sie auf die Gesundheit ihrer Mitmenschen.

01.01.2020 - Programm 2020

Liebe Kinofreund*innen,

wir wünschen Ihnen alles Gute im neuen Jahr und freuen uns, wenn wir Sie wieder zu unseren Filmaufführungen begrüßen dürfen.

Ihr Kommunales-Kino-Oberkirch-Team

15.11.2019 - das Programm 2020 steht fest

Liebe Freundinnen und Freunde des Kommunalen Kinos,

auch im 42. KoKi-Jahr zeigen wir  wieder viele wundervolle Filme. 2020 heißen unsere Reihen "Familien-Bande", "An der frischen Luft", "30 Jahre deutsche Wiedervereinigung" und wir stellen Ihnen das Filmland Island mit drei aktuellen Filmen vor. Dazu natürlich auch wieder Filme außer Reihe und zwei besondere Filme der in diesem Jahr verstorbenen französischen Künstlerin Agnes Varda.

Wir haben natürlich auch wieder unsere "Umwelt-Filme" im Programm, die wie immer zusammen mit BUND und PAuLA ausgesucht wurden: "Die Wiese" vom renomierten Naturfilmer Jan Haft, ein Film, der gerade gut zum wichtigen Kampf um den Erhalt der Artenvielfalt passt. Und die Doku "Worauf warten wir noch" über die elsässische "Transition Town"-Gemeinde Ungersheim.

Kooperieren werden wir auch mit dem Team des Pflegestützpunktes Oberkirch/Achern. Wir zeigen den bei der diesjährigen Berlinale preisgekrönten DokuFilm "Das innere Leuchten" über Menschen mit Demenz.

Auch im Programm: Regisseur Didi Danquart stellt seinen Film "Goster" vor und erzählt über den preisgekrönten Film und seine Entstehung.

Eine Sonderveranstaltung auf die wir uns besonders freuen: Nach der tollen Resonanz auf die wundervolle Cinema-Paradiso-Veranstaltung im September 2018 auf dem Kirchplatz wollen wir am 11.09. an gleicher Stätte wieder einen Open-air-Film zeigen. Welchen, das ist noch ein Geheimnis. Termin vormerken!

08.11.2019 - Sonderveranstaltung PRO KIDS, Stadt Oberkirch: Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer

Als eines Tages ein rätselhaftes Paket auf die Insel Lummerland geliefert wird, sind alle vier Bewohner in heller Aufregung: Der kleine Jim Knopf ist aus Versehen dort angekommen und wächst auf der Insel heran. Dann geht er bei Lokomotivführer Lukas in die Lehre. König Alfonso macht sich Sorgen, da er glaubt, Lummerland wäre überbevölkert. Er will Emma, die Lokomotive von Lukas stilllegen. Doch das lassen Lukas und Jim Knopf sich nicht gefallen.

Achtung: Anmeldungen müssen über die Stadt Oberkirch, Kulturamt, erfolgen.

19.03.2019 - Mitgliederversammlung bestätigt Vorstand

Das Kommunale-Kino Team freut sich auf das 41. Kinojahr. (auf dem Foto fehlen Nicole und Rainer Braxmaier)

15.12.2018 - Programm 2019

Liebe Freundinnen und Freunde des Kommunalen Kinos,

auch im 41. KoKi-Jahr zeigen wir  wieder viele wundervolle Filme. 2019 heißen unsere Reihen "Kindheit", "aktuelles französisches Kino", "Van Gogh". Dazu eine Reihe mit 3 sehr aktuellen Filmen des Schauspielers "Franz Rogowski" (dessen Namen vielleicht  noch nicht alle kennen, den aber die meisten schon mal gesehen haben) und viele tolle Filme außer Reihe.

Und wir haben natürlich wieder unsere "Umwelt-Filme" im Programm, die wie immer zusammen mit BUND und PAuLA ausgesucht wurden.

Auch im Programm: Regisseur Didi Danquart stellt seinen neuen Film "Goster" in unserem Kino vor und erzählt über den preisgekrönten Film und seine Entstehung.

Eine Sonderveranstaltung auf die wir uns besonders freuen: Bereits am 19. Februar zeigen wir einen Dokumentarfilm über eine faszinierende Stadt in Nepal und ihr Schicksal : "Die zweite Rettung von Bhaktapur". Die Veranstaltung wurde von Josef Erdrich initiiert, der Erlös  des Filmabends kommt dem Verein für den Wiederaufbau Bhaktapurs zugute. Näheres erfahren Sie in der Presse und auf dieser Homepage.

Nach der tollen Resonanz auf die wundervolle Cinema-Paradiso-Veranstaltung im vergangenen September auf dem Kirchplatz denken wir darüber nach, auch im Sommer 2019 an gleicher Stätte einen Open-air-Film zu zeigen. 

 

30.01.2018 - Sonderveranstaltung: Filmemacher stellen ihren Illenau-Film vor

Am 30. Januar stellten die beiden Acherner Filmemacher Frank König und Emre Özlü (auf dem Foto mit Udo Woelki vom KoKi) ihren Film Illenau - Die Geschichte einer ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt vor und standen im Anschluss den interessierten Kinogästen für Fragen und Austausch zur Verfügung.

 

09.01.2018 - Phillip Hartmann zu Besuch im KoKi

Phillip Hartmann (l) präsentierte zum Auftakt des Jubiläumjahres seinen neuen Film "66 Kinos". Neben ihm Kino-Vorstand Karl-Walter Lepold.

31.12.2017 - Koki startet ins 40. Programmjahr

In 40 Jahren Kommunales Kino - damit sind wir der mit Abstand älteste Kinoclub in der ganzen Region - haben wir mittlerweile mehr als 900 Filme (siehe Chronik) gezeigt. Und es sollen noch viele dazukommen. Schließlich werden wir an einer Besonderheit ebenfalls festhalten. Zu jedem Film gibt es eine kleine Einführung, egal, ob vor zehn oder vor 99 Besuchern…

Unser Jubiläumjahr wollen wir wieder mit einem wundervollen Programm und spannenden Filmreihen füllen - neue Jim Jarmush Filme, Filme von den Rändern Europas, die Reihe Kino gegen Rassismus liegt uns nach dem Erstarken der AfD und  von Rechtspopulisten auf der ganzen Welt besonders am Herzen. Die letzte Filmreihe 2018 befasst sich mit dem großen Schauspieler Bruno Ganz. Zum Jahresabschluss gibt es dann noch ganz besondere Gesangskunst.... Und natürlich führen wir die Kooperation mit dem BUND Renchtal und PAuLA e.V. mit Filmen zum Umwelt- und Klimaschutz fort.

Dazu werden Sie 2018 wieder Filmschaffende "live" bei uns erleben können. Die Regisseure Didi Danquart und Philipp Hartmann haben bereits zugesagt, sie stellen ihre neuesten Werke im Kommunalen Kino vor und beantworten die Fragen des Oberkircher Publikums.

Philipp Hartmann kommt bereits am 9. Januar mit dem Dokumentarfilm "66 Kinos" zu uns. Er war bereits vor 2 Jahren mit seinem in sehr guter Erinnerung behaltenen Film „Die Zeit vergeht wie ein brüllender Löwe“ Gast im Kommunalen Kino Oberkirch. Wir freuen uns auf ihn und seinen neuen Film, in dem auch das Kommunale Kino Oberkirch eine kurze Szene hat.  Sobald der Termin mit Regisseur Didi Danquart fest steht, informieren wir hier auf unserer Homepage, mit dem newsletter, den Sie bei uns bestellen können und in der Tagespresse.

Und das ist noch nicht alles......Seien Sie gespannt.

Alle Filme mit Beschreibung und Trailer finden Sie ab sofort unter Programm.

 

01.04.2017 - KoKi-Vorstand bestätigt

Hildenbrand, Lepold, Woelki: KoKi startet mit bewährtem Vorstand ins Jubiläumsjahr.

11.12.2016 - Filmprogramm 2017

Unser Programm für 2017 steht! Alle Filme bis Ende 2017  finden Sie unter Programm, wie immer incl. Kurzbeschreibung und Trailer.

Wir starten am 17.01. mit einer Reihe sehr sehenswerter und aktueller Filme aus der Türkei und setzen in Zeiten der politischen und gesellschaftlichen Restriktion unter Erdogan damit auch ein cineastisches Zeichen für Vielfalt und Freiheit.

Nach "Tomorrow", dem ersten der Umweltfilme die wir jedes Jahr zusammen mit PAuLA e.V. und dem BUND-Renchtal zeigen, können Sie sich jetzt schon auf die Reihen "aktuelle Komödien aus Frankreich", "Unterwegs", "Japan im Kino" und "Deutsche Regisseurinnen" freuen.

Außerdem sind auch 2017 wieder Sonderveranstaltungen und Besuche von Filmschaffenden geplant, die wir rechtzeitig über die Tagespresse bekanntgeben werden.

 

13.09.2016 - Flucht und Asyl: Gestrandet; D 2016; Regie: Lisei Caspers

Die Intergrationsbeauftragte Simone Pohl stellt im Kommunalen Kino den Film "Gestrandet" der Regisseurin Lisei Caspers von 2016 vor.   Der beeindruckende Film stellt einerseits den steinigen Weg der Asylbewerber und die Sorgen der Ehrenamtlichen dar. Andererseits wird deutlich, wie beide Seiten voneinander lernen und dadurch zu einem größeren Verständnis gelangen können.

 

18.03.2016 - Oscar-Preisträger Pepe Danquart stellt neuesten Film vor

 

"Lauf Junge lauf"

Pepe Danquart, der zusammen mit seinem Zwillingsbruder Didi seine filmischen Wurzeln im Freiburger Kollektiv Medienwerkstatt hat, war bereits mehrfach zu Gast in Oberkirch - u.a. mit seinem Oscar-prämierten Kurzfilm "Schwarzfahrer", der mit Myriam Quinte gedrehten Banditengeschichte "Phoolan Devi" und dem Tour de France-Film "Höllentour".

Der renommierte Regisseur, Produzent , Drehbuchautor und Schauspieler stellte auch seinen neuesten Film "Lauf Junge lauf" am 18. März persönlich dem zahlreich erschienenen KoKi-Publikum vor. 

 

16.03.2016 - alter Vorstand = neuer Vorstand: gemeinsam ins 39. (!) Vereinsjahr

Die Mitgliederversammlung des Kommunalen Kinos bestätigte das Vorstandsteam Renate Hildenbrand, Karl-Walter Lepold und Udo Woelki für ein weiteres Jahr in ihrem Amt. 

27.02.2016 - Schwarzwälder Migrationshintergrund

Der Regisseur Johannes Suhm stellt sein faszinierenden Portrait der wohl letzten US-Amerikaner mit alemanischem Dialekt am 27. Februar persönlich in der Oberkirch Mediathek vor. (Mehr Infos zum Film im "Programm")

23.10.2015 - Filmprogramm 2016

Auch 2016 ist unser Programm wieder von verschiedenen kleinen Filmreihen geprägt. Nach dem Auftakt im Januar mit "Die Wolken von Sils Maria" zeigen wir in der Mediathek den ersten Film der jährlichen Umweltreihe ("10 Milliarden-wie werden wir alle satt?"). Dann setzen wir unser Programm mit den Reihen "Die jungen Deutschen", "Besondere Kinder" und "Very British" fort.

Besondere Highlights sind die Besuche der Berliner Regisseurse Johannes Suhm am 27.02. und Pepe Danquart am 22.04.. Der Oscar Preisträger wird seinen neuen Film "Lauf Junge Lauf" persönlich im Freche Hus vorstellen.

Alle 20 Filme  sowie weitere Sonderveranstaltungen finden Sie zusammen mit Kurzbeschreibungen und trailern im "Programm".  

24.02.2015 - Vorstandsteam unverändert

Die Mitgliederversammlung am 24.02. bestätigte den Vorstand Renate Hildenbrand, Karl-Walter Lepold und Udo Woelki im Amt und machte auch schon erste Pläne fürs Kinojahr 2016.

15.11.2014 - Filme feiern - Internationales Filmfestival Mannheim

Die aktiven Mitglieder des Kommunalen Kino haben auf dem 63. IFFMH (Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg) einen Blick in das Spektrum des wirklich individuellen Kinos geworfen mit wundervollen und angenehm unberechenbaren Filmen aus Aserbaidschan, Kenia, Kongo, Uruquay und Russland.  Das IFFMH ist das einzige Filmfestival Europas, dass ausschließlich Erstlingswerke von RegisseurInnen zeigt, alles Filme die nicht austauschbar sind oder wirken als hätte man sie "schon-mal-gesehen". Bestimmt werden wir den einen oder anderen der individuellen, charakterstarken Filmwerke vom 63. Festival in Mannheim ins nächste KoKi Programm 2016 aufnehmen.

Übrigens zeigt das Kommunale Kino 2015 zwei Filme, die wir letztes Jahr auf dem Festival kennengelernt haben - "Das Mädchen Wadja" aus Saudi-Arabien und "Hinter der Tür" aus Ungarn. Näheres zu diesen Filmen auf unserer Programmseite.

20.09.2014 - neu auf der Homepage - das KoKi-Programm 2015

Ab sofort können Sie sich schon mal die Filme aussuchen, die Sie 2015 unbedingt im Kommunalen Kino sehen möchten. Wir zeigen Ihnen u.a. je vier Filme in den Reihen "Leben und Religion" und "Bären und Palmen", zwei Filme unter der Überschrift "außergewöhnliche Filme über Musik" und am Jahresende zwei Filme des großen Kameramanns Michael Ballhaus. Außerdem präsentieren wir auch 2015 wieder zusammen mit dem BUND-Renchtal und PAuLA zwei Dokumentarfilme zu Umweltthemen. Diese Veranstaltungen finden in der Mediathek statt, alle anderen Filme im Freche Hus - wie immer Dienstags um 20 Uhr! Näheres im "Programm".

Über zusätzliche Veranstaltungen informieren wir Sie in der Tagespresse und unter www.koki-oberkirch.de/Programm.

22.05.2014 - Gänsehaut

Eigentlich hätten die jungen Musiker aus Lingolsheim ein größeres Publikum verdient gehabt. Doch umso frenetischer war der Applaus des Publikums, das die musikalische Aufführung des berühmten Stummfilmklassikers „Nosferatu“ am Mittwoch in der Mediathek verfolgte. Eine Klangcollage, die alle Elemente der experimentellen Musik enthielt: Klassische Zitate nach Tschaikowski, Akkordeon, Flöte, Gitarre und Piano als Melodien tragende Elemente, aber auch expressive Geräuschkulissen, erzeugt durch Luftballons, Perkussion oder raschelnde Plastiktüten. Dazu ein ohrenbetäubendes Finale mit Elementen der Rockmusik. So hatte man „Nosferatu“ im Kommunalen Kino Oberkirch noch nie erlebt.

14.03.2014 - Michel Nock und Bob Dylan im KoKi

Der Renchener Musiker Michael Nock ist ein ausgewiesener Dylan-Kenner. Er führt das Kinopublikum in den Film "I´m not there" und das nicht leicht einzuordnende Schaffen des Jahrhundertkünstlers Bob Dylan ein.

18.02.2014 - Alter Vorstand = Neuer Vorstand

Keine Skandale, keine Affären, kein Vereinsgeld in die Schweiz geschafft, tolles Programm - Vorstand des KoKi von der Mitgliederversammlung am 18.02. entlastet und einstimmig wiedergewählt!

11.11.2013 - Kino Team besuchte Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg

In diesem Jahr machte das KoKi seinen Jahresausflug zum 62. Internationalen Filmfestival in Mannheim.

Das KoKi-Team besuchte fünf staunenswerte Filme mit Geschichten aus Saudi-Arabien ("Das Mädchen Wadja"), Belgien ("Brasserie Romantique"), Aserbeidschan ("Steppe Man"), Schottland ("Blackbird") und Ungarn ("Hinter der Tür") - und den ein oder anderen dieser Filme würden wir Ihnen gerne bald im Kommunalen Kino zeigen.

Das Internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg wurde 1952 gegründet und ist eines der ältesten und wichtigsten Filmfestivals der Welt. Es ist weltweit das einzige Internationale Festival, das ausschließlich Premieren von Newcomer-Regisseuren präsentiert.

10.11.2013 - Unser Filmprogramm für 2014

Ab sofort können Sie sich die Filme und Veranstaltungen aussuchen, die Sie 2014 im Kommunalen Kino besuchen möchten. Auf unserer Programm Seite finden Sie Kurzbeschreibungen und Trailer.

18.09.2013 - Alle Filme im Koki seit 1978 - auf einen B(K)lick

Alle 820 Filme die wir seit 1978 im Kommunalen Kino Oberkirch gezeigt haben finden Sie in unserer Chronik.

02.08.2013 - Freude über Zusage: 2014 haben wir gleich zwei Regisseure zu Gast - Didi Danquart am 8. April, Philipp Hartmann am 14. Oktober.

Didi Danquart, Regisseur, Mitbegründer der Freiburger Medienwerkstatt und Mitglied der deutschen Filmakademie und der European film academy wird im März 2014 nach seinen Filmen "Offset" (2006), "Viehjud Levi" (2011 bei den Literaturtagen) und "Bittere Kirschen" (2012) auch seinen neuen Kinofilm "Das letzte Wort" im Kommunalen Kino persönlich vorstellen.

Gerade zurück von Filmfestivals in Mexico-City (wo sein Film die Welturaufführung hatte) und Buenos Aires, zeigt der Regisseur Philipp Hartmann seinen neuen Film "Die Zeit vergeht wie ein brüllender Löwe" am 14.10.2014 bei uns im Kommunalen Kino. Vormerken!

28.07.2013 - Neue Website: Kommunales Kino Oberkirch

Das Kommunale Kino Oberkirch ist ab sofort online. Nach 36 Jahren erhält unser "Kinoheftle" Verstärkung: Alles über unser Programm, ein trailer für Unentschlossene, Presseartikel und alle Neuigkeiten jetzt auch online.